SVS I startet kleine Serie

SV Schluchtern – TSV Schornbach 1:0

Es war der zu erwartende Abstiegskrimi, der sich am Samstag in Schluchtern abspielte. Dabei hatte der Schiedsrichter, leider, seinen Anteil daran.

Es gab kein großes Abtasten, denn beide Mannschaften begannen recht forsch. So konnte aber der SVS in der 10. Min. die erste Chance verzeichnen. Leo Asllani zog einen Freistoß in den Strafraum, der von Corin Bechtel im Liegen aber übers Tor befördert wurde. Danach wurde es ein sehr zerfahrenes Spiel das sich vor allen Dingen im Mittelfeld abspielte. In Minute 32. wieder einmal ein guter Angriff des SVS, der jedoch zur Ecke abgewehrt wurde. Leo

Asllani trat diese Ecke und Philipp Matyssek stand goldrichtig um per Kopf das 1:o zu erzielen. Nach diesem Tor wurden die Gäste nun etwas offensiver und versuchten den Winterneuzugang Gioacchino Colletti ins Spiel zu bringen. Aber Francesco Cauteruccio kochte diesen Ausnahmestürmer, für die Landesliga, gekonnt ab. Gute Angriffe des SVS verpufften im Abseits, so dass Schornbach auch zu Chancen kam und Schluchtern sich aufs Kontern beschränken musste.

Bereits zur Halbzeit meinte Tobias Weinreuter:“ Es müsste gut und gerne bereits 3:0 für uns stehen, aber wir machen zu wenig.“

Die zweite Halbzeit begann der SVS druckvoll, doch Schornbach war im Abwehrbereich auf der Hut und ließ nichts anbrennen. In der 52. Min. hatten schon alle Schluchterner den Torschrei auf den Lippen, als Philipp Sturm einen Kopfball, nach Flanke von Cauteruccio, aus 8 m Richtung Tor setzte, aber Marco Lott im Tor der Schornbacher mit einem tollen Reflex rettete. Schluchtern hatte danach immer wieder unnötige Ballverluste, so dass Schornbach Konter ansetzten konnte, diese aber leichtfertig vergaben.

Dass es ab Minute 75. zu einer Kartenflut kam, lag einzig und alleine am Schiedsrichter, der ab dieser Minute seine Linie verlor und bei diesem Abstiegskrimi total überfordert war. In einer hektischen Schlussphase, die der Schiri zu vertreten hatte, verwies er den Trainer der Schornbacher noch hinter die Bande.

So konnte Schluchtern nach 96 nervenaufreibenden Minuten den Sieg feiern.

SV Schluchtern: Fabian Guttleber, Marcell Ebert, Lorenz Martel (46. Sercan Agargün), Francesco Cauteruccio, Simon Wörner (78. Fabian Weber), Leotrim Asllani (89. Luca Wünsch), Pascal Wylezik (83. Rafael Sa Goncalves), Philipp Matyssek, Robin Hofmann, Philipp Sturm, Corin Bechtel – Trainer: Tobias Weinreuter

TSV Schornbach: Marco Lott, Fabio Romanello, Christopher Paurevic, Marius Jurczyk, Jakob Biedermann, Timo Morawietz, Pascal Werba, Alexander Nita (83. Ali Ramin Alizada), Marius Nuding, Gioacchino Colletti (64. Dominik Parham), Patryk Ferraro

Tore: 1:0 Philipp Matyssek (32.)

Schiedsrichter: Johannes Röhrig (Spfr. Lorch)

Zuschauer: 200

Leave a Reply