Niederlage in Pfedelbach

TSV Pfedelbach – SV Schluchtern 3:2

 

„Es werden jeden Samstag die gleichen Fehler gemacht, so dass es zum Schluss nicht zu drei Punkten reicht, dabei hatte man Pfedelbach in der ersten Halbzeit im Griff“, so Wolfgang Hamann stellv. Abteilungsleiter nach dem Spiel in Pfedelbach.

 

Aber, die Gastgeber übernahmen sofort das Spielgeschehen und bereits in der 5. Min. flankte Sergen Uzuner in den Strafraum. Diese Flanke konnte gerade noch vor einem einschußbereiten Pfedelbacher geklärt werden. Doch in der 7. Min. setzte Pfedelbach einen Konter, wieder über rechts und die Hereingabe verwandelte Tim Lück zur 1:0 Führung. Doch Schluchtern ließ sich durch diesen Treffer nicht aus dem Konzept bringen und setzte nun Angriff auf Angriff Richtung Pfedelbacher Tor. Bei einem Angriff über links des SVS kam der Ball zu Marcell Ebert, der im Strafraum gelegt wurde. Den fälligen Strafstoss verwandelte Enes Zafer zu 1:1. Danach war es ein Spiel das sich im Mittelfeld abspielte mit Feldvorteilen der Gäste. So hatte der SVS in der 35. Min. eine Chance, als Markus Willert aus 8 m verzog. Einen gekonnten Spielzug zeigte der TSV Pfedelbach in der 39. Min., doch Julian Krämer scheierte in einen 1:1 Situation an Fabian Guttleber im Tor des SV Schluchtern. Im Gegenzug konnte der SV Schluchtern einen Pass in der gegnerischen Hälfte abfangen. Der Ball kam zu Simon Wörner der quer legte und Zafer konnte sein zweites Tor erzielen. Danach war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe, doch beide Mannschaften konnten aus ihren Chancen kein Kapital schlagen. Zur zweiten Halbzeit wechselte Pfedelbach Michael Blondowski ein, der noch entscheidend an der Niederlage des SV Schluchtern mitwirkte. Doch man konnte meinen eine andere Gastgebermannschaft steht auf dem Feld. Aggressive Zweikämpfe, hohes Tempo, Schluchtern unter Druck gesetzt. So musste Guttleber in der 47. gegen Marco Rehklau retten. Pfedelbach hatte innerhalb der ersten 5 Min. der zweiten Spielhälfte 3 hochkarätige Torchancen, die entweder von Guttleber zunichte gemacht wurden oder die Spieler zielten nicht richtig. Durch einen dummen Fehler in der Abwehr des SV Schluchtern konnte nur noch ein Foul helfen. Diesen Freistoß aus 20 m legte sich Blondowski zurecht und hämmerte das Runde unter die Latte zum 2:2. Zwei Zeigerumdrehungen später pfiff der Schiedsrichter einen Rückpass, doch den Schuß von Blondowski konnte Guttleber entschärfen. Danach schlief die Schluchterner Abwehr des Öfteren und hatten Glück, dass Pfedelbach nicht noch mehr Treffer erzielte. Doch in der 77. Min. spielten die Abwehrspieler des SVS auf Abseits, der Ball wurde in die Schnittstelle der Abwehr gespielt und wer war da? Blondowski erzielte das 3:2. Nun wurde es ein Kampfspiel das Pfedelbach zum Schluss für sich entschied.

„Wenn der SVS immer mit so einer Moral wie Pfedelbach spielen würde, hätten wir weniger Sorgen“, so nochmals Hamann.

 

TSV Pfedelbach 1911: Dennis Petrowski, Matthias Cebulla (82. Kaan Uzuner), Nico Hütter, Tim Lück, Markus Schilling, Jens Schmidgall (90. Kevin Schmidgall), Sergen Uzuner, Robin Eberhardt (45. Michael Blondowski), Marco Gebert, Marco Rehklau (90. Robin Volkert), Julian Krämer – Trainer: Martin Wöhrle

SV Schluchtern: Fabian Guttleber, Marcell Ebert (68. Lorenz Martel), Francesco Cauteruccio, Enes Zafer, Michael Reichert, Marcus Willert (74. Lindor Asllani), Tolga Kilic, Simon Wörner, Sercan Agargün, Philipp Matyssek, Fabian Weber – Trainer: Tobias Weinreuter

Tore: 1:0 Tim Lück (7.), 1:1 Enes Zafer (12.), 1:2 Enes Zafer (39.), 2:2 Michael Blondowski (60.), 3:2 Michael Blondowski (78.)

Schiedsrichter: Markus Seidl (TSV Nellmersbach)

Zuschauer: 280

Leave a Reply