Nachgefragt bei Guido Hutt

Interview mit Guido Hutt
(Abteilungsleiter Fussball SV Schluchtern)

Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung auf die Rückrunde ?
Denke, die Mannschaft ist gut auf die Rückrunde vorbereitet. Ergebnisse von
Vorbereitungsspielen interessieren mich wenig bis gar nicht. Es ist nur immer
eine Trainingseinheit unter Wettbewerbsbedingungen. Nicht mehr, aber auch
nicht weniger.

Wie ordnest du trotzdem die Ergebnisse ein ?
Wenn man mittwochs gegen einen Verbandsligisten und 3 Tage später gegen
einen Vertreter der Kreisliga A mit dem gleichen Ergebnis gewinnt, sagt das
eigentlich alles über die Wertigkeit aus.
Der SV Schluchtern hat in der Winterpause personell nachgelegt, wer hat
sich dem SVS angeschlossen ?
Vom FC Berwangen kam Pascal Wylezik, vom SV Heilbronn a.L. Robin Hofmann
und Domink Sevcik. Vom FV Löchgau Philipp Sturm. Als weiteren „Neuzugang“
werte ich Leo Asllani. Er ist seit seinem Kreuzbandriss vor 1 ½ Jahren in Ilshofen
wieder voll integriert und wird die Mannschaft verstärken.

Wie haben die Neuzugänge sich eingefügt ?
Laut meinen Informationen sehr gut.
Sie passen sportlich und charakterlich in das Mannschaftsgefüge.
Am Samstag geht’s los mit dem Nachholspiel gegen den TSV
Schwaikheim.

Wie schätzt du die Lage zum Rückrundenstart ein ?
Ohne zu großen Druck aufzubauen ist das sicherlich eine richtungsweisende
Partie. Mit einem Sieg wären wir in einer besseren Ausgangslage und mit dem
erworbenen Selbstvertrauen könnten die kommenden Aufgaben optimistischer
angegangen werden.

Gibt es eine „Hochrechnung“ wie viele Punkte in der Rückrunde
eingefahren werden müssen um den Klassenerhalt zu feiern ?
Nein, die gibt es nicht. Aber es kann sich jeder ausrechnen was reichen könnte
und wie viele Siege dafür nötig wären.
Was trägt zum Optimus bei, dass die Sache ein gutes Ende nimmt ?
Der Kader ist jetzt insgesamt breiter aufgestellt. Vor allen Dingen haben wir in
der Offensive wieder mehr Möglichkeiten. Nach vorne fehlte einfach die
Durchschlagskraft. Das sollte sich jetzt bessern.

Wie läuft die Planung für die kommende Runde ?
Wir beginnen aktuell mit den Planungen für 19/20. Dies ist allerdings nicht so
einfach da wir ja nicht wissen wo wir ab dem 01.07. spielen werden.

Plant ihr zweigleisig?
Hilft ja alles nichts, natürlich muss zweigleisig geplant werden. Alles andere wäre
ja Hochmut vor dem Fall. Wir können ja nicht den Spielbetrieb einstellen bei
einem Abstieg.

Was wäre wenn dieser Fall, sprich Abstieg, eintreten würde ?
Wir reden hier zu viel über das Wort Abstieg. Der SV Schluchtern spielt seit 33
Jahren immer mindestens Bezirksliga, davon 9 Jahre in der Landesliga.
Wir würden bei der aktuellen Konstellation (2. Mannschaft auf dem 1. Platz in
Kreisliga B und alle Jugendmannschaften Bezirksklasse mit Blick auf Aufstieg)
selbstverständlich nicht schlecht dastehen. Wobei klar ist, dass wir in den
kommenden Jahren permanent unsere Jugendspieler einbauen werden und
müssen. Ich sehe mir viele Jugendspiele an, da sind richtig gute Jungs dabei.

Bei dem Tabellenstand wird ja auch von Außen oft die Trainerposition in
Frage gestellt. Auch bei der Abteilungsleitung ?
Nicht mal eine Sekunde, kommt überhaupt nicht in Frage. Die Trainer haben
unser volles Vertrauen, da passt kein Blatt Papier dazwischen. Unser schlechter
Tabellenstand hat andere Gründe, die uns auch bekannt sind.

Zum Abschluss mal „Butter bei de Fische“
Steigt der SV Schluchtern im verflixten 7. Jahr aus der Landesliga ab ?
Nein, ohne wenn und aber !!

Wir bedanken uns für das Gespräch.

Leave a Reply